Bleiben Sie auf dem Laufenden zu unseren Aktionen, Anlässen und tollen Angeboten aus dem Fairshop.

Brückenschlag zwischen Äthiopien und Nepal

Nepalesische Experten für Hängebrücken bilden in Äthiopien Fachleute aus. Zwei Bergländer arbeiten zusammen, um in abgelegenen Regionen den Zugang zu Schulen, Märkten und Spitälern zu erleichten. Damit liefern sie ein Beispiel für erfolgreiche Süd-Süd-Zusammenarbeit. Helvetas hat diese Kooperation initiiert.
Die äthiopische Bergwelt stellt die Menschen vor enorme Herausforderungen. Rund 70 Prozent der Bevölkerung  leben fern von befahrbaren Strassen. Schluchten und Flüsse erschweren den Weg zusätzlich. In der Regenzeit sind zahlreiche Flüsse unpassierbar. In enger Zusammenarbeit mit den Behörden und der lokalen Bevölkerung unterstützt Helvetas den Bau von Fussgänger-Hängebrücken und fördert so die Mobilität der Menschen in abgelegenen Regionen. Damit wird auch der Warenaustausch begünstigt.

Das Projekt ist ein Beispiel für den Süd-Süd-Austausch, bei dem Wissen und Erfahrungen direkt – das heisst, ohne den Umweg über Experten des Nordens - geteilt und weitergegeben werden. Das junge Brückenteam in Äthiopien profitiert vom reichen Know-how beim Bau von Fussgänger-Hängebrücken, das dank 40-jähriger Tätigkeit von Helvetas in Nepal aufgebaut wurde. Nepalesische Experten weilten monatelang in Äthiopien, um theoretisch und praktisch junge Fachleute auszubilden. Umgekehrt reisten äthiopische Bauleute nach Nepal, um sich vor Ort Wissen anzueignen. Zur Ausbildung gehören die Identifikation geeigneter Standorte, Kostenberechnungen und die Überwachung der Bauarbeiten.


In Nepal sind in 40 Jahren Verwaltungsstrukturen und eine nationale Brückenbaupolitik entstanden, die vieles erleichtert. Äthiopien strebt eine ähnliche landesweite Politik an und will alle Interessenvertreter zusammenbringen. Auch in diesem Bereich ist daher bereits ein fruchtbarer Austausch entstanden. Das äthiopische Brückenprojekt strahlt schon jetzt in andere afrikanische Länder aus. So erhielten die Helvetas-Experten von der afrikanischen Entwicklungsbank den Auftrag, in Burundi Hängebrücken zu bauen.

Tesfaye Bizuneh
image description Die Brücken führen nicht nur von einem Dorf ins nächste, sondern auch über kulturelle und nationale Grenzen sowie über die Grenzen in den Köpfen der Menschen hinweg. image description Tesfaye Bizuneh, lokaler Mitarbeiter von Helvetas Äthiopien
Ihre Unterstützung ist wichtig

HELFEN SIE DEN MENSCHEN IN UNSEREN PROJEKTEN


Zum Beispiel damit Familien Zugang zu sauberem Wasser bekommen, Kinder in die Schule gehen und Jugendliche eine Berufsausbildung machen können. Oder damit sparsame Bewässerungsmethoden höhere Erträge in der Landwirtschaft ermöglichen.

Projektwirkung

54'000 Menschen haben 2016 von neu gebauten und sanierten Hängebrücken profitiert.